APPIA, Louis
von Volker Klimpel
Erschienen in Band 5, Seite(n) 12-13.
redaktioneller Beitrag

Biographie

Sie möchten einen Zugang erwerben? Hier können Sie die Print-Ausgabe (Online-Zugang inkl.) erwerben


Als Kind Schweizer Eltern am 13. Okto­ber 1818 in einem Pfarrhaus im hessi­schen Hanau geboren und auf den Namen Louis Paul Amadé Appia getauft, be­suchte er die Gymna­sien von Frankfurt am Main und Genf. Von 1838 bis zur Promotion 1843 studierte Appia in Heidelberg Medizin und ließ sich anschließend in Frankfurt am Main nieder. Ab 1847 war er kriegschirurgisch tätig, zuerst während des eidgenössischen Sonderbund­krieges, dann 1848 während der Februar­revolution in Frankreich und der Märzrevolu­tion in Deutschland, wo er ausgiebige Erfah­rungen in der Verwundetenversorg...

APPIA, Louis

Kolling, H. (Hrsg.):

APPIA, Louis. Beitrag von Volker Klimpel, in: Biographisches Lexikon zur Pflegegeschichte. Who was who in Nursing history. Band 5. hpsmedia, 2014. S. 12-13

Volker Klimpel

Boppe, Roger: L´homme et la guerre. Le Docteur Louis Appia et les débuts des la Croix Rouge. Muhlethaler. Genève 1959.

Neuß, Erich / Pfeifer, Klaus: Die Schlacht bei Langensalza am 27. Juni 1866 und der weltweit erste Einsatz des Roten Kreuzes auf dem Schlachtfeld. Betrachtungen zur Geschichte der Kriegschirurgie unter Zugrundelegung der „Erin­nerungen an den Juni 1866 bei Langensalza“ von Schulrat Looff. Zweite, durchgesehene und verbesserte Auflage. Herausgegeben von Harald Rockstuhl. Verl...

APPIA, Louis

Version vom:
20.02.2014 (vor 5 Jahren erstellt)

Zitation

Kolling, H. (Hrsg.):

APPIA, Louis. Beitrag von Volker Klimpel, in: Biographisches Lexikon zur Pflegegeschichte. Who was who in Nursing history. Band 5. hpsmedia, 2014. S. 12-13

Onlinezitation

Permalink:
www.pflegemagazin.de/care/whowaswhodetail.php?id=4

Statistik

Zuletzt bearbeitet
20.02.2014
Zeichen
Copyright © 1998-2019 hpsmedia GmbH | www.pflegemagazin.de/care. Alle Daten sind urheberrechtlich geschützt. Impressum | AGB | Datenschutz | Newsletter